Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

Bloodpit

http://www.bloodpitband.com
http://www.myspace.com/bloodpit
[Livedates von Bloodpit]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]
 

Die Bandgeschichte begann 1994, als Paavo Pekkonen und Matthau Mikojan sich trafen. Turbulent sollte sie werden... doch von Anfang an:
Kurz nachdem sie sich kennen gelernt hatten , entschlossen sie, gemeinsam eine Band zu gründen, eine Heavy-Metal-Band, die dem Publikum ordentlich einheizen sollte.

Lange Zeit versuchten sie andere Mitglieder für ihr Projekt zu finden, allerdings ohne Erfolg. Also wurde der Bandname in "Turmio" geändert und man begann, weiterhin zu zweit, mit dem Aufnahme-Equipment von Paavos Vater Demotapes aufzunehmen.

     

Erst 1999 ging es die ersten Schritte in Richtung "richtige" Band. Zuerst als Trio, als Janne Kolehmainen der Band als Bassist beitrat, und später als Quartett, als Arnold T. Kumputie als Schlagzeuger dazu stieß. In diesem Jahr erfolgte auch die erneute Umbenennung in Bloodpit. Endlich begann man, kleine Konzerte im regionalen Rahmen zu geben und nahm das erste Demo „Promo-EP“ auf, welches positives Feedback erhielt.

Der erste LineUp-Wechsel vollzog sich Ende 2000, als Bloodpit ihren Bassisten Janne Kolehmainen aus musikalischen Gründen gehen lassen mussten. Er wurde durch Christian Grigory ersetzt. Der zweite und gleichzeitig größere Rückschlag kam Anfang 2001. Schlagzeuger Arnold wurde lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, in dem er mehrere Monate verbringen musste. Die Zukunft der Band schien ungewiss, doch als Arnold wieder entlassen wurde, begann man sofort mit neuen Proben. Und das nicht umsonst, denn in der folgenden Zeit gewannen Bloodpit einige Band-Wettbewerbe. Im August 2001 nahmen sie die zweite Demo-EP „No2“ auf, um mit Können und Professionalität Plattenfirmen für dich gewinnen zu können. Eine größere Promo-Aktion folgte auf dem Fuße.

Doch so unruhig die Bandgeschichte bis dato verlief, so setzte sie sich fort. Christian verließ Bloodpit, um bei einer anderen Band als Gitarrist einzusteigen. So waren die restlichen Mitglieder gezwungen, Castings zu veranstalten und sich geeigneten Ersatz am Bass zu suchen. Paspartou Hagen, der im Übrigen als erster vorgespielt hatte, wurde schließlich aufgenommen und nur zwei Tage später spielte er bereits sein erstes Konzert.

Doch anstatt endlich vorwärts schauen zu können, wurde es erneut turbulent um Bloodpit. Schlagzeuger Arnold musste die Band aus persönlichen Gründen verlassen und auch Paspartou Hagen stieg aus, um eine eigene Band zu gründen.
Ein erneutes Casting - für ein Drum'n'Bass-Team - war von Nöten. Glücklicherweise fanden sich geeignete Musiker sehr schnell, in Form von Alarik Valamo (Schlagzeug) und Aleksi Keränen (Bass), so dass man wieder fest auf beiden Beinen stand.

Nach einigen Proben wurde sogleich neues Material eingespielt und die dritte offizielle Demo „You Name It“ produziert. Diese zog das Interesse von Grotesque Records aus Helsinki auf sich, mit deren Unterstützung nun auch die Aufnahmen zum ersten Album starteten. Jedoch wurden diese leider nie beendet, da das Label währenddessen seine Arbeit einstellte - sehr zum Unmut der Band, die darüber erst viel zu spät informiert wurde.

2004 veröffentlichten Bloodpit "Platiude" in Eigenregie und konnten ein Jahr später endlich einen handfesten Plattenvertrag ihr eigen nennen. Das Debüt-Album "Mental Circus", aus dem zuvor auch einige Singles ausgekoppelt wurden, erschien im August. Zahlreiche Auftritte, u.a. in Russland und Italien, sowie eine Auszeichnung zum "Newcomer des Jahres" (wohlbemerkt: die eigentliche Bandgründung geschah 1994!) folgten nach.

Doch sehr weit kam man erneut nicht. Bereits 2007, nachdem man das zweite Album "Off The Hook" veröffentlichte, wurde das endgültige Ende von Bloodpit bekannt gegeben. Alle Mitglieder konzentrierten sich von da an auf eigene Projekte. So brachte Sänger Matthau Mikojan im Februar 2008 die Solo-Single "Stiletto Heels" heraus. Ein Album folgte wenig später.

     
Mit freundlicher Genehmigung von Headline Concerts
     

Konzerte

Festivals